Hartung-Gorre Verlag

Inh.: Dr. Renate Gorre

D-78465 Konstanz

Fon: +49 (0)7533 97227 Fax: +49 (0)7533 97228
eMail: verlag@hartung-gorre.de

www.hartung-gorre.de

 

S

Neuerscheinung Juni  2012

 

 

 

 

Erhard Roy Wiehn

MenschWerden

Dem Leben seinen Sinn geben

Erinnerungen

1937-2012

1. Aufl. 2012; 780 Seiten, EUR 39,80.
ISBN 978-3-86628-412-8

 

 

MenschWerden – Der Autor schildert zunächst seine Kindheit, Jugend- und Lehrzeit sowie erste Arbeitsjahre in Kaiserslautern, wobei ihn 10 Jahre bei den Pfadfindern besonders beeinflusst haben. Es folgt die Darstellung seiner Zeit in einem humanistischen Abendgymnasium in Düsseldorf-Neuss, seine Studienzeit in München, Tübingen und in den USA, seine Assistentenzeit bei Prof. Ralf Dahrendorf in Tübingen und Konstanz und schließlich sein langjähriges Engagement als Professor für Soziologie an der Universität Konstanz einschließlich seiner Organisation diverser Universitätspartnerschaften in Osteuropa und Israel. Auch seine verschiedenen bürgerschaftlichen Aktivitäten und sehr Persönliches kommen zur Sprache. In eigenen Kapiteln geht es sodann um die Entstehung und Entwicklung seiner umfangreichen Edition Schoah & Judaica und nicht zuletzt um seinen ungewöhnlichen Weg von "Rom" nach "Jerusalem". Ein Anhang mit ausgewählten Ansprachen, einer Fotodokumentation sowie das derzeitige Gesamtverzeichnis seiner Publikationen runden seine Erinnerungen ab, die mehr als unterhaltsam nicht nur von einem interessanten Leben berichten, sondern auch zeigen wollen, was es heißt: Dem Leben seinen Sinn geben."

 

 

Buchbesprechung von Gernot Zeitlinger (Kaiserslautern)

Jahrgang 1937 in Kaiserslautern - eine Erinnerung, die Funken schlägt

Unter diesem Motto könnte - frei nach Tucholsky - die Lesung stehen, in deren Rahmen Professor Dr. Erhard Roy Wiehn am Vormittag des 18.11. im Zink-Museum aus seiner in diesem Jahr erschienenen, umfangreichen Biografie "MenschWerden Dem Leben seinen Sinn geben" eindrückliche Passagen aus seiner Kaiserslauterer Kindheit zahlreichen Neugierigen, darunter etlichen Zeitzeugen, vortrug.

Zentraler Ort seiner Erinnerung an die 40er Jahre waren die elterliche und die großelterliche Wohnung 1m Gebiet Steinstraße/Lindenstraße mit liebevoll geschilderten Details der Raum- und Straßengestaltung. Lebendig wirkten die biografischen Rückblenden auf den ersten Schulweg, die Einschulung in die Luitpoldschule in einern unter zunehmendem Männermangel leidenden Kaiserslautern im letzten Weltkrieg und die sinnliche, bis hin zur olfaktorischen Vergegenwärtigung des damaligen städtischen Lebens. Markante Einschnitte sind die Todesangst des Jungen unter dem Eindruck der alliierten Fliegerangriffe auf Kaiserslautern sowie den alle anderen Empfindungen überlagernden Hunger in den ersten Nachkriegsjahren.

Einen nachhaltigen Eindruck hinterließ bei Prof. Wiehn seine Zeit als Metallfacharbeiterstift bei der Firma Pfaff zu Beginn der 50er Jahre. Deutlich wurde, dass er als damaliger Lehrbub nicht immer mit Samthandschuhen angefasst wurde, er auch über keine passende Kleidung verfügte, um dem Seniorchef die letzte Ehre erweisen zu können. Aus seiner Zeit als Pfadfinder scheint er viel Mut und Zuversicht für ein erfolgreiches Lebengeschöpft zu haben.

Während der Autor von "MenschWerden" seine Heimatstadt 1957 aus beruflichen Gründen - Abendgymnasium, Studium u.a. in den USA, Assistentenzeit bei Prof. Ralf Dahrendorf - verlassen musste, ist er dieser nicht nur durch Verfassen einer auch geistesgeschichtlich fundierten Stadtgeschichte .und dem Begleiten ihrer Entwicklung vorn Bodensee aus immer treu geblieben. Nicht thematisiert werden konnten in dieser Lesung diejenigen Kapitel von "MenschWerden", welche sich mit den zahlreichen anderen Veröffentlichungen zur Schoah & Judaicas befassen, Themen, mit denen der Autor seinem Leben einen Sinn gegeben hat. Dafür steht nicht zuletzt die Herausgabe des Buches "Als Kinder Auschwitz entkommen" (Hartung-Gorre-Verlag 2011) nach einer Wiederbegegnung mit den jüdischen Begleiterinnen seiner Kindheit, den Schwestern Schwarzschild aus Kaiserslautern.

 

 

Rezension in „notiert 67“ (Mitteilungen für Freunde und Förderer der DPSG, Winter 2012 / Frühjahr 2013), Seite 34.

 

Rezension in einer ukrainischen Bücherschau auf ukrainisch.

 

Zwei weitere Links mit Bezug zum Buch:

 

http://yevtukh.info/en/nn/profesor-erhard-roy-vin-vruchiv-profesoru-volodimiru-yevtuhu-knigu-svoyih-spogadiv/

 

http://yevtukh.info/en/nn/profesor-volodimir-yevtuh-predstavlyaye-knigu-spogadiv-profesora-erharda-roya-vina/ 

Zum Inhaltsverzeichnis / to the contents of Shoáh & Judaica / Jewish Studies

 

Buchbestellungen in Ihrer Buchhandlung, bei www.amazon.de

oder direkt:

 

Hartung-Gorre Verlag

D-78465  Konstanz

Telefon: +49 (0) 7533 97227

Telefax: +49 (0) 7533 97228

eMail: verlag@hartung-gorre.de

http://www.hartung-gorre.de

 

Direkt bestellen bei / to order directly from: Hartung.Gorre@t-online.de

 

Hartung-Gorre Verlag