Hartung-Gorre Verlag

Inh.: Dr. Renate Gorre

D-78465 Konstanz

Fon: +49 (0)7533 97227 Fax: +49 (0)7533 97228
eMail: verlag@hartung-gorre.de

www.hartung-gorre.de

 

S

 

 

 

 

 

Mordechai Henrik Gidron,

Trotzdem weitergelebt.

Von Budapest durch das Ghetto Miskole, Auschwitz-Birkenau,

Arbeitslager in München-Allach sowie Mettenheim-Mühldorf und

ein neues Leben in Israel.

Mit Erinnerungen an die Familien Blum und Grünwald 1935-1990.
2005, 170 Seiten, 14,80 €. ISBN 3-86628-024-6

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus dem Vorwort des Autors

 

Das 1. Kapitel Kindheit in Budapest widme ich vor allem den Erinnerungen an meine Kindheit im Hotel Esplanade. Das 2. Kapitel - erst nach dem 3. Kapitel geschrieben - beschreibt Die Zeit der Sc/wah. Das 3. Kapitel über Erste Jahre danach beschäftigt sich vor allem mit den persönlichen Folgen der Schoäh. Das 4. Kapitel Zum Leben in Israel handelt von unserem langen, schweren Anfang. Das 5. Kapitel Unsere kleine Familie behandelt die Zeit unserer Elternschaft und die weitere Entwicklung der Familie.

 

„Was aufgeschrieben, veröffentlicht und in einigen Bibliotheken der Welt aufgehoben ist, wird vielleicht nicht so schnell vergessen.“
(
Erhard Roy Wiehn)

 

Das Buch von Mordechai Henrik Gidron ergänzt unsere Bücher über jüdische Schicksale aus Ungarn, die von Erhard Roy Wiehn herausgegeben wurden:

 

Zum Inhaltsverzeichnis / to the contents of Shoáh & Judaica / Jewish Studies

 

Buchbestellungen in Ihrer Buchhandlung, bei www.amazon.de

oder direkt:

 

Hartung-Gorre Verlag

D-78465  Konstanz

Telefon: +49 (0) 7533 97227

Telefax: +49 (0) 7533 97228

eMail: verlag@hartung-gorre.de

http://www.hartung-gorre.de